Sie haben Ihren Siegelstempel erhalten und möchten wissen, ob Sie besser Siegellack oder Siegelwachs verwenden sollen? Sie fragen sich, welches Papier am Besten für Ihre Prägezange geeignet ist oder wie Sie Ihr Monogramm in die E-Mail-Signatur bekommen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen finden Sie hier.

  • Siegeln

    Siegellack oder Siegelwachs?
    Siegellack, meist aus Schelllack und Baumharzen hergestellt, ist sehr hart und brüchig und ist deshalb für den Briefversand nicht zu empfehlen. Siegelwachs hingegen enthält einen hohen Wachsanteil wie z.B. Bienenwachs. Da das Wachs auch nach dem Aushärten flexibel bleibt, ist es für den Postversand geeignet.

    Wie verwendet man Siegellack bzw. -wachs?
    Es gibt mehrere Möglichkeiten, Siegellack und -wachs zu verarbeiten. Die verbreitetste Art ist es, den Lack bzw. das Wachs in Stangenform zu kaufen und an einer Flamme abtropfen zu lassen. Russbildung kann vermieden werden, indem Sie eine Spiritusflamme verwenden und die Stange nicht so dicht an die Flamme halten.
    Wenn genug Lack bzw. Wachs abgetropft ist, tauchen Sie die Stange hinein und geben Sie ihm durch leichte, kreisende Bewegungen die gewünschte Form. Anschließend drücken Sie das Siegel für 5 bis 10 Sekunden hinein. Fertig.

    Wie kann ich am besten viele Siegel herstellen?
    Dazu empfiehlt sich die moderne Art des Versiegelns mittels Siegelpistole und Wachssticks. Die Pistole funktioniert im Prinzip wie eine Heissklebepistole. Die Temperatur des Gerätes ist auf den Schmelzpunkt des Wachses eingestellt.

    Was mache ich, wenn mein Siegel Fäden zieht?
    Ihr Siegelstempel ist nach mehrfacher Benutzung zu warm geworden und kann die Energie des heissen Siegellacks nicht mehr aufnehmen. Je kälter der Messingkopf Ihres Siegelstempels, desto schneller kann er den Siegellack abkühlen und erstarren lassen. Kühlen Sie Ihren Siegelstempel zwischendurch im Wasserbad, auf Eis oder einem Kühlakku.

    Kann ich Flaschen oder Rollen siegeln?
    Grundsätzlich lassen sich gewölbten Gegenstände nur schwer besiegeln, da der Siegelstempel plan ist und das flüssige Material herunter laufen kann. Ein Lösungsansatz wäre es, eine Banderole anzufertigen, diese mit flexiblen Wachs zu besiegeln und danach zu befestigen. Oder Sie produzieren einige Siegel aus Siegelwachs auf handelsüblichem Backpapier. Diese können leicht abgelöst und anschließend mit Sekundenkleber an die gewünschte Stellen geklebt werden.

    Wie entferne ich Rückstände aus meinem Siegelstempel?
    Lack- oder Wachsrückstände entfernen Sie am besten mit einem Holzzahnstocher, damit Sie den Siegelstempel nicht zerkratzen. Mit einem in Nagellackentferner oder Brennspiritus getränkten Taschentuch lassen sich auch noch die letzten Reste lösen. Betupfen Sie Ihren Stempel hin und wieder mit etwas Pflanzenöl. Es wirkt wie ein Trennmittel.

    Kann ich auch andere Materialien siegeln?
    Es wurden tolle Ergebnisse auf Schokolade, Keksteig und Ton erzielt. In allen Fällen gilt: Tasten Sie sich an den idealen Festigkeitsgrad der zu besiegelnden Masse sowie den optimalen Zeitpunkt des Abziehens heran.

  • Prägen

    Welches Papier eignet sich zum Prägen?
    Grundsätzlich können Sie mit unseren Prägezangen alle Papiere zwischen 80 und 250 g/m2 prägen. Jedoch gilt der Grundsatz: Je faserhaltiger ein Papier, desto besser kann es die Verformung aufnehmen. Ideal sind möglichst reine Baumwoll- oder Büttenpapiere.

    Was kann ich tun, wenn meine Prägungen nicht schön werden?
    Da jedes Papier auf Grund seiner Stärke und Struktur anders reagiert, sind Feingefühl und etwas Übung gefordert. Testen Sie jedes Papier am besten zuvor und variieren Sie mit dem Druck. Legen Sie beim Prägen von dünnerem Papier zusätzlich einen Karton unter das zu prägende Papier. Auf diese Weise können unschöne Risse so gut wie ausgeschlossen werden.

    Kann ich auch andere Motive mit meiner Prägezange prägen?
    Bei unseren Prägezangen können die Plattenträger ausgetauscht werden. Wenn Sie also ein weiteres Sujet graviert haben möchten, setzten Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Für die Produktion eines solchen Plattenträgers muss, je nach Gravuraufwand, mit Kosten um die CHF 60.– gerechnet werden.

    Wie wechsle ich den Plattenträger meiner Prägezange?
    1. Klappen Sie den Hebel der Prägezange senkrecht in die Höhe.
    2. Drücken Sie den Metallplattenträger etwas zusammen und ziehen Sie ihn heraus.
    3. Den neuen Plattenträger ebenfalls leicht zusammendrücken und mit den Kerben nach unten einsetzen bis er einrastet.

  • Digitales

    Wann muss ich JPEG und wann EPS verwenden?
    Bei JPEG-Formaten sind die Bilddaten als einzelne Pixel definiert. JPEGs haben den Vorteil, dass sie auf Grund eines speziellen Kompressionsverfahren eine sehr geringe Dateigrösse aufweisen. Aus diesen beiden Gründen werden sie vorwiegend im digitalen Bereich angewandt. JPEGs können gut verkleinert, sollten aber niemals vergrössert werden, da es sonst zu unschönem Pixeln oder Unschärfen kommen kann. Anwendungsbereiche: Signaturen, Internet-Anwendungen, digitale Präsentationen, …
    Bei den übergebenen EPS-Formaten sind die Konturen Ihres Zeichens als Linien definiert. Diese Daten können beliebig vergrössert und verkleinert werden. Anwendungsbereiche: Gravur, Druck, Stickerei, …
    Mit diesen beiden Dateiformaten sollten sich alle nur erdenklichen Anwendungen realisieren lassen.

    Wie kann ich mein Monogramm in der E-Mail-Signatur verwenden?
    Viele Mail-Programme bieten heute die Möglichkeit, Signaturen mit Bildanhang automatisiert zu erstellen. Suchen Sie dazu am besten in Ihren Programm-Einstellungen nach der Option “Signaturen”. Bei Mac lassen sich Bilder für den Anhang einfach via Drag and Drop integrieren. Bitte beachten Sie, dass Ihr Monogramm hierfür die passende Auflösung braucht (100% Darstellungsgrösse mit 72 dpi).